Badewasseraufbereitung

Keramikmembranfiltration

Die Poolfilterung hat sich geändert. Kristallstern® Keramikmembranen bieten einen neuen Branchenmaßstab für Wasserqualität und Kosteneffizienz. Herkömmliche Poolfiltersysteme wie Sandfilter bieten aufgrund ihrer großporigen Strukturen keine wirksame Barriere gegen verschiedene pathogene Organismen und Bakterien. Infolgedessen darf die Wirksamkeit der Desinfektion nur auf Chlor oder anderen chemischen Behandlungen beruhen, die zur Bildung schädlicher Nebenprodukte führen können. Kristallstern® Membranen arbeiten in Verbindung mit Chlorierungs- und anderen Wasseraufbereitungstechnologien, um sicheres und angenehmes Poolwasser mit erheblichen Betriebskosteneinsparungen bereitzustellen.

Schwimmbadbesitzer

Schwimmbadbesitzer Verbesserte, kostengünstige Filtration

Der unmittelbare Vorteil der keramischen Mikrofiltrationstechnologie gegenüber herkömmlichen Sandfiltern ist der verbesserte Rückhalt von Mikroorganismen. Diese Krankheitserreger, wie z. B. Cryptosporidium und Giardia, können gegen Chlor resistent sein und Schwimmern Schaden zufügen. Darüber hinaus kann freies Chlor im Schwimmbadwasser mit Stoffen wie Hautmikroben und Schweiß reagieren und Chloramine bilden, die unangenehme Gerüche erzeugen und Reizungen der Augen, der Haut und der Atemwege verursachen. Es ist allgemein anerkannt, dass an der im Filtermedium eingeschlossenen Schmutzschicht chloraminbildende chemische Reaktionen stattfinden. Zahlreiche Schwimmbäder sind aufgrund ineffizienter und veralteter Filtersysteme bei routinemäßigen Sicherheitsinspektionen durchgefallen, was zu kostenintensiven Schließungen führen kann. Es wurde auch von einer Reihe von Fällen berichtet, in denen Rettungsschwimmer und Angestellte an Atemwegserkrankungen litten, welche auf die ständige Präsenz in Schwimmhallen zurückzuführen waren.

Freizeitwasser, Poolbesitzer

Crystar®-Mikrofiltrationsmembranen bieten eine neuartige, kostengünstige Lösung für diese Probleme. Die Chloraminreduzierung wird durch sehr häufige, schnelle (3 bis 5 Sekunden) und wassersparende Spülungen (30 bis 60 Liter/Membran) erreicht, die 4 bis 6 Mal pro Tag durchgeführt werden. Infolgedessen wird die in der Membran zurückgehaltene Schmutzschicht schnell entfernt, so dass weniger Zeit für die Chloramin- und Trihalogenmethan-bildenden Reaktionen bleibt.

Die Filtration verschiedener schädlicher Mikroorganismen wurde mit Crystar® Keramikmembranen mit nachweisbaren Ergebnissen gemessen. Die HiFlo-Keramikmembran von Saint Gobain entfernt Cryptosporidien mit einer nachgewiesenen Effizienz von über 99,996%. Sie wurde auch auf die Entfernung von Legionellen mit einer Erfolgsrate von bis zu 99,96% getestet, und zwar ohne den Einsatz von Flockungsmitteln.

Diese Verbesserung der Wasserqualität und -sicherheit stehen gleichbleibenden Kosten gegenüber.

  • Crystar-Keramikmembranen zeichnen sich im Vergleich zu Sandfiltern durch einen geringeren Wasser- und Stromverbrauch aus.
  • So kann beispielsweise der Wasserverbrauch für Rückspülvorgänge um bis zu 70 % gesenkt werden. Dadurch können die Kosten für Wassererneuerungsheizung und chemische Aufbereitung deutlich gesenkt werden.
  • Pools können mit dem minimal erforderlichen Chlorgehalt mit sehr geringem Risiko von Krankheitserregern betrieben werden.
  • Crystar-Filtrationsmembranen können in kompakte Gehäuse integriert werden, um in vorhandene technische Räume zu passen, wodurch die Kosten für Renovierungen für eine platzsparende Filtration reduziert werden.
  • Schließlich erfordert der Betrieb von Crystar Filtersystemen einen geringen Wartungsaufwand, da Rückspülvorgänge automatisiert werden können und das Filtermedium nicht ausgetauscht werden muss.
Systemintegrator

Crystar® Keramikmembranen repräsentieren eine neue Generation von Komponenten für die Poolfiltration. Diese neue Technologie aus der Spezialkeramik Siliziumkarbid ermöglicht hohe Permeatflüsse bei kleinen Filtrationsgeschwindigkeiten. Sie werden in einem Verfahren hergestellt, das eine hochdurchlässige und stabile poröse Struktur mit bis zu 40% Porosität aus hochreinem Siliziumkarbid mit einer ausgereiften Mikrostruktur erzeugt.

Crystar® Mikrofiltration bietet den effizientesten Dead-End-Betrieb auf dem Markt. Dank seiner spezifischen Wabenstruktur, die seine Wasserströmungskanäle abwechselnd verstopft, können schnelle Rückspülungen und ein reduzierter Wasserverbrauch erreicht werden. Es kann in modulare und ultrakompakte Systeme mit Gehäusen und Verrohrungen aus Polyethylen, Polypropylen und Polyvinylchlorid integriert werden. Die Filtrationsmembranen sind in Vakuum- oder Druckkonfigurationen bei Drücken von weniger als 0.5 bar betreibbar.

Crystar® FT eignet sich besonders für hochautomatisierte Filtrationssysteme, bei denen Rückspülvorgänge über Druck oder Zeit gesteuert werden können. Moderne und immer erschwinglicher werdende Sensoren und Controller ermöglichen eine detaillierte Nachverfolgung und Steuerung des Poolbetriebs am Komponentenstandort oder aus der Ferne.

Crystar® Die Filtrationstechnologie ist eine Antwort auf den dringenden Bedarf an effizienteren und zuverlässigeren Filtersystemen für Freizeitwasser. Werden Sie Partner von Saint-Gobain, einem der 100 innovativsten Unternehmen der Welt, und steigern Sie den Wert Ihres Unternehmens. Sie profitieren von der Unterstützung unseres hochqualifizierten technischen Teams bei der Integration und Einführung von Crystar® Filtrationstechnik ein Erfolg.

Schwimmer

Die Risiken von Schwimmbadwasser entstehen, wenn die Filtertechnik und Chlor biologische Stoffe aus dem Freizeitwasser nicht effektiv reinigen können oder wenn übermäßig Chlor verwendet wird.

Die Poren herkömmlicher Poolfilter, wie Sand- und Glasfilter, können bis zu 100-mal größer sein als gefährliche Mikroorganismen im Poolwasser. Auch unter optimalen Betriebsbedingungen können solche Filter daher nicht in vollem Umfang zur Desinfektion des Beckenwassers beitragen. Diese Ineffektivität wird durch ihre geringe mechanische Integrität im Laufe der Zeit verstärkt. Die körnige Struktur dieser Filter wird allmählich abgebaut (Kanalbildung), wodurch ihre Fähigkeit, Partikel und Mikroorganismen aus dem Wasser zu entfernen, weiter verringert wird. Pools mit Granulatfiltern sind in der Regel von Anfang an auf Chlor und chemische Desinfektionsmittel angewiesen, um die anfänglich geringe Wirksamkeit des Filtermediums auszugleichen. Wenn sich dieses Medium zu zersetzen beginnt, nimmt die Abhängigkeit von chemischen Mitteln zu. Einige gefährliche Mikroorganismen wie Cryptosporidium Parvum und Giardia sind jedoch sowohl chlorbeständig als auch klein genug, um einige körnige Medienfilter zu passieren, insbesondere wenn ihre Filtrationsgeschwindigkeit hoch ist.

Krypto-Ausbrüche sind besonders besorgniserregend, da nur eine kleine Anzahl des Keims ausreicht, um einen Schwimmer krank zu machen. Sie sind in den USA heute doppelt so häufig wie 2014 und die zweithäufigste Ursache für Durchfallerkrankungen und Todesfälle bei Säuglingen. Untersuchungen zufolge sind sich 84% der Amerikaner nicht bewusst, dass Chlor Krypto nicht sofort tötet, und jeder vierte Erwachsene würde immer noch ein Schwimmbad betreten, wenn er Symptome von Durchfall hätte.

 

Krypto-Ausbrüche nehmen zu

Crystar® Membranfilter haben eine stabile und ausreichend kleine Porengröße, um Bakterien und Protozoen effizient und konsistent aus dem Wasser zu entfernen, was eine wirksame mechanische Barriere gegen Mikroorganismen darstellt. Kristallstern® HiFlo hat zum Beispiel eine Rückhalteeffizienz von 99.996% gegenüber Cryptosporidium ohne den Einsatz von Flockungsmitteln gezeigt. Dadurch wird das Risiko, dass sich der Keim im Beckenwasser verewigt und Schwimmer infiziert, erheblich reduziert.

Die Desinfektion von Chlorwasser, insbesondere bei hohen Gehalten, bringt zusätzliche Nachteile mit sich. Freies Chlor reagiert mit Stickstoff- und Kohlenstoffverbindungen aus unserem Körper und bildet aggressive Verbindungen wie Chloramine und Trihalogenmethane, die dann wieder in den Pool eingeleitet werden. Diese Reaktionen treten hauptsächlich an den Filtermedien auf, wo die Reaktanten mit den Partikeln und zurückgehaltenen organischen Stoffen in Kontakt stehen.

Veraltete Granulatfiltersysteme, die in Verbindung mit Chlor verwendet werden, sind typischerweise die Ursache von Haut- und Augenreizungen durch das Beckenwasser. Dies trägt auch direkt zu Atemwegserkrankungen wie Asthma bei1. Trichloramine sind Nebenprodukte der Poolwasserdesinfektion, von denen bekannt ist, dass sie Asthmasymptome bei Schwimmern verschlimmern, die an der Krankheit leiden, oder Asthma bei gesunden Schwimmern entwickeln, die häufig der Poolumgebung ausgesetzt sind. Es gibt Daten, die darauf hindeuten, dass das Schwimmen in chlorhaltigem Poolwasser zu Zehntausenden von Asthmafällen in den Industrieländern beigetragen hat, obwohl der kausale Zusammenhang immer noch nicht eindeutig ist.

Häufiges Rückspülen des Filtermediums ist neben der erhöhten Erneuerungsrate des Beckenwassers eine der wichtigsten empfohlenen Methoden zur Reduzierung von Chloramin und Trihalogenmethanen. Diese Maßnahmen führen jedoch zu einem deutlich höheren Wasserverbrauch.

Kurz gesagt: Es wurden alternative Filtrationstechnologien entwickelt, um das Risiko des Ausbruchs von Mikroorganismen und der Bildung von Chloramin und Trihalogenmethan erheblich zu reduzieren. Diese Systeme verwenden Crystar® FT, eine fortschrittliche Keramikmembran, die mikroskopisch kleine Organismen aus dem Poolwasser mit hervorragender Effizienz filtert, wodurch es sauberer und sicherer und im Allgemeinen angenehmer wird, indem Augen- und Hautreizungen sowie Chlorgeruch reduziert werden.

1Eur Respir J 2002; 19; 790-793, DOI 10.1 1183/09031936.02.00308602, UK

Architekten & Ingenieure

Crystar® Keramikmembranen sind eine neue Filtrationstechnologie, bei der hochpermeable Schichten aus Siliziumkarbid, einem speziellen Keramikmaterial, zur Reinigung von Poolwasser verwendet werden. Dieses Material kann bei hohen Durchflussraten und niedrigen Drücken betrieben werden, typischerweise von 0.25 bis 0.75 bar (2.5 m bis 7.5 m Wassersäule). Dieses Verhalten ist auf die hohe Filtrationsfläche der Wabenstruktur der Keramikmembran zurückzuführen, die sich in eine Vielzahl von Gehäusen integrieren lässt. Ein einzelnes Filtermembranelement hat 16 m2 Filterfläche mit einer Abmessung von 149 x 149 x 1000 mm und kann typischerweise 5 bis 15 m . behandeln3/h Poolwasser, je nach Crystar® FT-Produkt verwendet.

Mit Crystar . können kompakte und leichte Filtersysteme hergestellt werden® Membranen, die eine einfache Installation in bestehende Räume mit minimaler Invasivität ermöglichen. Dies kann die Kosten für die Renovierung bestehender Freizeiträume reduzieren und eine veraltete Anlage in ein lobenswertes Wassersparbecken verwandeln. Diese kompakten Filtrationssysteme eignen sich sehr gut für die Entwicklung von Spezialbecken an anspruchsvollen Standorten. Sperrige Strukturen sind in der Regel für Dach- oder Hängepools ungeeignet, aber Crystar-Keramikmembranen können die Konstruktion maßgeschneiderter Einrichtungen mit nachhaltigen Poolfiltersystemen unterstützen.

Nach der Installation kann das System dank schneller und effizienter Rückspülvorgänge den Wasserverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Sandfiltern radikal reduzieren. Die Reduzierung des Wasserverbrauchs für die Rückspülung impliziert eine geringere Wassererneuerungsrate. Folglich hat es einen erheblichen Einfluss auf den Chemikalienverbrauch und den Energieverbrauch, insbesondere in Hallenbädern.

Crystar® FT-Membranen - Wasseraufbereitung