Hexoloy® SiC-Material

Materialeigenschaften

Das Hexoloy® SiC-Material wurde Ende der 1970er Jahre entwickelt. Seitdem haben die Ingenieure von Saint-Gobain Performance Ceramics & Refractories Hexoloy® erfolgreich in einer Vielzahl von industriellen Anwendungen angewendet. Die einzigartigen Eigenschaften von Hexoloy® SiC ermöglichen es, unter harten Betriebsbedingungen gängige Keramikmaterialien zu übertreffen. Die Anwendungsingenieure von Saint-Gobain Performance Ceramics & Refractories stehen zur Verfügung, um bei technischen Projekten zu helfen und Kunden bei der Entwicklung kostengünstiger, leistungsstarker Produkte zu unterstützen, die aktuelle und zukünftige Anwendungsanforderungen erfüllen.

Herstellung von Hexoloy® Siliziumkarbid

Wie stellt Saint-Gobain Performance Ceramics & Refractories seine präzisionsgefertigten Hexoloy®-Produkte aus gesintertem Siliziumkarbid her?

Saint-Gobain Performance Ceramics & Refractories war Vorreiter bei der Technologie zur Herstellung eines drucklos gesinterten Siliziumkarbidmaterials - Hexoloy® - Ende der 1970er Jahre.

Formgebungsoptionen

Die wirtschaftliche Formgebung wird durch Form, Stückzahl und Toleranzen des Endprodukts bestimmt.

Das Trockenpressen auf Maß ist die wirtschaftlichste Formgebungsmethode für Stückzahlen von 300 Stück oder mehr, was dazu beiträgt, die anfänglichen Kosten der für jedes Teil speziell entwickelten Werkzeuge zu rechtfertigen.

Isostatisches Pressen eignet sich am besten für kleine Stückzahlen und Prototypartikel. 

Grünbearbeitung

Die Bearbeitung im ungesinterten oder grünen Zustand ist wünschenswert, da sie die Herstellung komplexer fertiger Formen ohne teures Schleifen des gesinterten Materials ermöglicht.

Die Grünbearbeitung erfolgt unter Verwendung herkömmlicher Verfahren. Im Grünzustand kann der Materialabtrag 15-mal schneller erfolgen als im gesinterten Zustand.

Die Grünbearbeitung liefert Teile mit Toleranzen von 0.5% bis 1.0% ihrer Endabmessungen. Typische grün bearbeitete Oberflächengüten liegen zwischen 32 µm und 64 µm.

Schleifen und Endbearbeitung

Die Möglichkeiten des Präzisionsschleifens wurden entwickelt, um die anspruchsvollen Anforderungen zu erfüllen, die von der Automobil-, Luftfahrt- und Nuklearindustrie gefordert werden.

Saint-Gobain Performance Ceramics & Refractories verfügt über das Know-how, die meisten Formen mit engen Toleranzen zu schleifen (0005 mm).

Typische geschliffene Teile weisen Oberflächen von 16 µm oder besser auf. Wenn Oberflächenbeschaffenheit für die Verbesserung des Reibungs- und Verschleißverhaltens von entscheidender Bedeutung ist, können Oberflächenbearbeitungsvorgänge die Oberflächenrauheit um bis zu 4 µm verbessern, wodurch eine Oberflächenebenheit für ein Helium-Lichtband erreicht wird.

Qualitätskontrolle

Saint-Gobain Performance Ceramics & Refractories hält das höchste Qualitätsniveau aufrecht, indem es modernste, zerstörungsfreie Prüfgeräte für die abschließende Qualitätsprüfung der inneren Strukturen einsetzt.

Diese Techniken umfassen Volumen- und Oberflächen-Ultraschall, fluoreszierende Farbstoffeindringverfahren, Radiographie, akustische Emission und Mikrofotographie.

HEXOLOY®-Typen